Kann moderne Implantathardware Knochen erhalten?

Bestimmt fallen Ihnen spontan Begriffe wie „Osseointegration“ und „Langzeitstabilität“ im Zusammenhang mit der Implantologie ein. Doch sorgt Langzeitstabilität direkt für gute ästhetische Resultate?

Für Ästhetik und Funktionalität der Rekonstruktion ist es entscheidend, das periimplantäre Hart- und Weichgewebe zu erhalten. Neben der individuellen Patientenanamnese scheinen knöcherne Aufbereitungstechniken für die Physiologie und Qualität des Knochenlagers ebenso wesentlich zu sein wie das Makrodesign und die Verbindungsgeometrie des Implantats. Auch das Platform-Switching-Konzept trägt dazu bei, die krestale Knochenhöhe und -breite zu erhalten. Dadurch wird das ästhetische Langzeitresultat maßgeblich verbessert. Wichtig dafür ist die Fertigungspräzision und damit verbunden die Reduzierung der Micromotions und Microleakages auf ein Minimum.

Dr. Claudio Cacaci zeigt Ihnen die Vorteile der konischen Implantat-Abutment-Verbindung und die des progressiven Implantatgewindes. Im zweiten Vortrag beleuchtet Dr. Dirk U. Duddeck die Qualitätsmerkmale fabrikneuer Implantate und zeigt Folgen für alle Beteiligten auf.

Die Referenten
Camlog Veranstaltung Referent Dr. Claudio Cacaci
Dr. med. dent. Claudio Cacaci
Zahnarzt
Camlog Veranstaltung Referent Zahnarzt Dr. Dirk Duddeck
Dr. Dirk Duddeck
Zahnarzt